WILLKOMMEN

Privataufnahme 2021
Zurück im Leben

auf wiedergehenlernen.com!

Neben persönlichen Erfahrungen gibt die Homepage fachliche Informationen.
Ist in Folge einer Hirnverletzung, einer Hirnblutung, einer Rückenmarkverletzung durch einen Unfall oder einer Krankheit eine Gehunfähigkeit entstanden, möchte ich mit dieser Homepage zeigen, das es Wege zurück aus diesem oftmals traumatischen Zustand geben kann. Dass Gehen wieder erlernt werden kann. Unabhängig des Alters und auch jenseits der Vierzig.

Bestehen Restfunktionen relevanter Nerven und Muskeln und sind Wille und Kraft vorhanden, sich wieder in Gang bringen zu wollen, kann Gehen neu gelernt werden – trotzt Hemiparese, Fußheber-Parese und anderen Verletzungen oder Erkrankungen, die Gehen können oftmals unmöglich machen.


Für wen ist wiedergehenlernen?

Zielgruppen sind
Menschen mit:

    • Schädel-Hirn-Verletzungen. Schädel-Hirn-Trauma (SHT)
    • Hirnblutungen, Schlaganfällen
    • Nervenverletzungen oder -Erkrankungen (MS)
    • Verletzungen oder Erkrankungen der Wirbelsäule
    • Peroneus-(Fußheber) Verletzungen
    • Paresen (Lähmungen)
    • Schweren Traumatisierungen (physisch und psychisch)
    • Angehörige von Betroffenen sowie am Thema Interessierte
    • Förderer und Menschen, die dieses Projekt unterstützen möchten
    • Therapeutinnen und Ärztinnen, die auf Augenhöhe helfen.


WICHTIGE FAKTOREN

um wieder gehen lernen zu können

Der wichtigste Faktor, um wieder gehen lernen zu können, sind Restfunktionen von Nerven und Muskeln. Bei einer inkompletten Querschnittlähmung ist dies, je nach Höhe* der Verletzung, der Fall.

Was Betroffene, Angehörigen und Freunde mitbringen müssen, sind Zeit, Geduld, Lernwille und einen positiver Umgang mit vermeintlichen Rückschritten. Für betroffene Menschen ist bei aller Trauer um die verlorenen Fähigkeiten ein guter Umgang mit dem „neuen“ Körper wichtig.

Selbstliebe und Selbstachtung

Sich verzeihen können, wenn eine Übung, eine Bewegung nicht auf Anhieb funktioniert. Wenn Arme und Beine nach jahrelangem Üben wieder einmal den „Dienst“ verwehren. Wenn ein geplanter Weg abgebrochen werden muss, weil die Kraft nicht mehr zum weitergehen reicht.

Persönliche Verletzungen

Meine persönlichen unfallbedingten Verletzungen sind unter anderem eine Querschnittverletzung im Bereich der Halswirbelsäule. Eine weitere Verletzung des Rückenmarkes habe ich im Bereich der Lendenwirbelsäule erlitten. Hirnblutungen haben zudem Auswirkungen auf Denk-, Sprach- und Konzentrationsfähigkeiten.

Gut Ding braucht Weil

Für das wiedergehenlernen habe ich insgesamt acht Jahre gebraucht. Möglich geworden ist das wieder gehen können erst mit Nutzung eines FES-Systems*.

Vom ersten wieder bewegen können der Zehen bis hin zum sitzen, stehen und wieder gehen können war es ein langer Weg mit viel Schmerzen, Trauer und Wut. Heute weiß ich, dass dieser Weg der Richtige war und ist.

Nichts ist mehr selbstverständlich

Bis heute und wahrscheinlich für den Rest meines Lebens bleibt das wieder gehen können eine tägliche Herausforderung und Anstrengung. Denn anders als gesunde Menschen muss ich jeden Schritt mitdenken. Kleinste Unebenheiten auf Wegen müssen anstrengend mitgedacht werden. Das FES-System und der Gedanke bei jedem Schritt Fuß heben sind eine Einheit geworden. Das Eine geht nicht ohne das Andere.

Wieder Gehen können verbraucht heute große Mengen an Energie und Kraft, etwa 90 Prozent meiner vorhandenen Energie. Anders als bei einem gesunden Menschen ist Gehen kein automatisches Programm mehr, welches startet sobald man sich in Bewegung setzt.

Ein Tag Leben, drei Tage Erschöpfung

Gehen verbraucht heute soviel Kraft, dass ich nach einem Einkauf nötigster Lebensmittel oder einem Arztbesuch drei Tage Pause brauche. An diesen Tagen geht dann kaum noch etwas. Fast ein Jahrzehnt hat es gebraucht, mit dieser Gegebenheit und diesem Rhythmus zurecht zu kommen. Viele Jahre war ich nur gefrustet und wütend darüber, dass mein Körper derart unfähig geworden ist.

Gehen oder Essen?

Je nach Befindlichkeit lautet meine tägliche Frage Gehen oder Tun? Ich muss mich entscheiden zwischen einem Termin wahrnehmen, einem Spaziergang oder Einkaufen gehen oder etwas im meinen Haushalt erledigen. Scheinbar leichteste Arbeiten wie Staubwischen oder Geschirr wegräumen sind große Anstrengungen geworden.

Der innerhäusliche Bergaufstieg

Das Zubereiten einer einfachen Mahlzeit – je nach Tageszeit vorzugsweise Marmeladen- oder Käsebrot, ist seit dem Unfall eine große Herausforderung. Einfachste Tätigkeiten müssen geplant werden wie der Aufstieg auf einen Dreitausender.

Während der Schmerz- und Erschöpfungsphasen muss ich nicht und Nichts entscheiden. Dann geht nur liegen. Und liegend geht dann kaum etwas.

Das Recht auf bestmögliche Lebensqualität

Die Alternative zu dem FES-System ist der elektrische Rollstuhl. Zwischen diesen beiden Hilfsmitteln liegen Welten. Nicht nur in Größe, vor allem in der wiedererlangten Lebensqualität. Es ist ein großer Unterschied, ob ich auf meinen eigenen Beinen – wenn auch mit FES-Gerät und Gehilfen wie Stöcken oder Rollator gehen kann oder im Rollstuhl stark eingeschränkt über Fußwege oder Straßen fahren muss, die oft zusätzliche Behinderungen darstellen.

Komplette und Inkomplette Querschnittlähmungen

Andere Verletzungen – andere Lösungen

Für Menschen mit einer kompletten Querschnittlähmung gibt es Lösungen wie das Exoskelett. Das Exoskelett kann eine normale Gehfähigkeit nicht wieder herstellen, doch es kann helfen, eine neue Lebensqualität zu erreichen. Allein das Gefühl zu erleben, für kurze Zeit auf den eigenen Beinen zu stehen und vielleicht zwei oder drei Schritte aufrecht gehen zu können, ist für einen Querschnitt-Patienten ein schier unglaubliches Gefühl.

Wesentliche Faktoren, wieder auf die Beine und zurück ins Leben zu kommen

zeit für neuanfang
ZEIT ist EIN Heilungsfaktor
geduld für neuanfang
GEDULD ist ein weiterer Faktor
positiv denken
POSITIVES DENKEN braucht es
ebenso wie die AUSEINANDERSETZUNG mit dem persönlichen Thema
wiedergehenlernen.com, EMPATHIE & UNTERSTÜTZUNG sind weitere elementare Faktoren, zurück ins Leben gehen zu können
EMPATHIE & UNTERSTÜTZUNG sind weitere elementare Faktoren, zurück ins Leben gehen zu können

Infos zu WGL

Als Frau verwende ich die weibliche Schreibform.
Menschen mit anderen Lebensformen und Männer sind stets mit angesprochen.

Die Homepage wird nach und nach bearbeitet. So wie das Thema wiedergehenlernen keinen Abschluss hat, gibt es auch für diese Homepage inhaltlich kein Ende.

Schauen sie doch immer mal wieder herein.
Im Blog finden sie unregelmäßig aktuelle Informationen.

Danke für ihr Interesse.
Bleiben oder werden sie gesund, Katrin Dohnt.



Besucheranzahl 376.053
Aktualisiert am: 2022-06-10

logo ohnetext

© wiedergehenlernen.com 2006 – 2022

Alle Inhalte, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, einschließlich der Vervielfältigung, Veröffentlichung, Bearbeitung und Übersetzung, bleiben vorbehalten, Katrin Dohnt / wiedergehenlernen.com


%d Bloggern gefällt das: