GEHEN LERNEN

Für die meisten Menschen ist Gehen selbstverständlich. Doch es ist alles andere als das. Wie die meisten anderen körperlichen Abläufe ist auch Gehen ein hochkomplexer Prozess. Damit dieser reibungslos funktioniert, müssen wie bei einem Uhrwerk viele Rädchen im richtigen Moment ineinandergreifen und reibungslos funktionieren.

beim Gehen müssen viele Rädchen ineinandergreifen
Um Gehen zu können müssen viele Rädchen ineinandergreifen

Gehen können

Gehen lernen wir normalerweise als Kleinkind. In diesem Alter entwickeln sich die dafür notwendigen Fähigkeiten wie Krabbeln können, aufrecht stehen können, Gleichgewicht halten können.

Auch für Kleinkinder ist das gehen lernen anstrengend. Sie benötigen viel Ruhe und Schlaf, um neu Erlerntes verarbeiten und abspeichern zu können. Ihr Gehirn befindet sich noch in der Entwicklung und ist auf das neu erlernen von Fähigkeiten eingestellt. Mit jedem neuen Können bildet das Babygehirn neue Synapsen.

Babys: Kleine Lern-Wunder

Kleinkinder sind wahre Lern-Wunder. Vom ersten Moment an lernen sie. Vieles schauen sie sich ab von Erwachsenen. Doch Abläufe wie Krabbeln, Stehen und Gehen lernen sie einem innerem Wissen folgend. Ohne dass sie Bücher lesen oder sich sich anderweitig informieren, beginnen sie bestimmte Fähigkeiten zu üben und zu festigen.

Dabei halten sie sich an ein scheinbar inneres vorhandenes Arbeitsbuch. In bestimmten Altersphasen beginnen sie mit den jeweiligen Fähigkeiten. Es scheint wie Magie. Nicht jedes Kind lernt im selben Alter die gleichen Fähigkeiten. Es gibt Frühzünder und Spätentwickler.

Auf die richtige Reihenfolge kommt es an

Einige Fähigkeiten werden in einer bestimmten Reihenfolge gelernt. So ist das Krabbeln eine wichtige Voraussetzung, um sich aufrichten zu können und anschließend mit dem Gehen üben zu beginnen.

Babys die nicht krabbeln können, haben oftmals große Probleme mit dem Stehen und Gehen lernen. Beim Krabbeln werden wichtige Fähigkeiten erlernt wie Koordination und Gleichgewicht halten.

Babyfüße - im Babyalter noch ohne Gehfunktion, doch bereits wichtig für die weitere Entwicklung
Füße – im Babyalter scheinbar noch ohne Gehfunktion, doch bereits wichtig für Koordination und Gleichgewicht sowie für die weitere Entwicklung

Alle weiteren Beschreibungen sind persönliche Erfahrungen

NEU GEHEN LERNEN MIT QUERSCHNITTLÄHMUNG

Für einen erwachsenen Menschen ist das neu gehen lernen eine mindestens so große Herausforderung wie das gehen lernen für ein Baby. Bei einem Erwachsenen kommt erschwerend hinzu, dass er schon einmal gehen konnte. Das Wissen dafür ist noch vorhanden.

Durch die Hirn-und/oder Rückenmark-Verletzung lässt sich dieses Wissen jedoch nicht mehr abrufen und weiterleiten.

Querschnittlähmungen

Häufige Ursache für den Verlust der Gehfähigkeit sind Querschnittlähmungen. Gründe dafür können Unfälle, Verletzungen, Erkrankungen oder Tumore sein.

Egal welche Ursache einer Gehunfähigkeit zugrunde liegt, für den betroffenen Menschen ist es eine traumatische Erfahrung. Neben der physischen Unversehrtheit ist auch die Psyche verletzt und braucht ebenso Behandlung wie die körperliche Verletzung.

Der medizinische Begriff für eine Lähmung lautet Parese. Die Verletzung der Psyche heisst psychisches Trauma.

%d Bloggern gefällt das: