QUERSCHNITTLÄHMUNG: RUHELOSIGKEIT IN BEINEN

Fast jeder fünfte Mensch mit Rückenmarksverletzungen scheint laut einer spanischen Studie unter dem Restless-Legs-Syndroms (RLS, „Syndrom der unruhigen Beine“) zu leiden – deutlich mehr als der Bevölkerungsdurchschnitt. Besonders häufig betroffen seien Menschen mit relativ tiefer Lähmungshöhe. Untersucht wurde zudem,

QUERSCHNITTVERLETZUNG UND: SCHWITZEN

Eine Rückenmarksverletzung führt meist zu Veränderungen im autonomen Nervensystem, die auch die Fähigkeit zur Schweißabsonderung beeinträchtigen.

Die meisten Betroffenen können unterhalb der Läsionsstelle nicht schwitzen, aber auch übermäßiges Schwitzen (oberhalb der Läsionsstelle) kann eine Folge sein.