Menschen mit Behinderung im Krankenhaus

Assistenz im Krankenhaus – neue Regeln!!!
Die Begleitung von Menschen mit Behinderung im Krankenhaus ist seit dem 1. November 2022 einfacher. Die Krankenkasse oder der Träger der Eingliederungshilfe bezahlen jetzt die Kosten für die Begleitung. Zum Beispiel für einen nahen Angehörigen oder für Assistent*innen. Die Begleitperson kann zudem Krankengeld erhalten. Das gilt für eine stationäre Behandlung im Krankenhaus. Aber auch für eine ambulanten Behandlung im Krankenhaus, wenn diese einen ganzen Tag dauert.

RÜCKENMARK-/ QUERSCHNITT-VERLETZUNGEN

Im Krankheitsfall: Können Menschen mit Querschnittlähmung sich statt ins nächste Krankenhaus direkt in ein Rückenmarkzentrum bringen lassen, um sicherzustellen, dass sie mit ihren speziellen Bedürfnissen optimal versorgt werden? Das ist möglich, Das kann für sie sehr teuer werden.

ÜBERGANGSPFLEGE IM KRANKENHAUS

Nach einem Aufenthalt im Krankenhaus ist nicht selten eine Folgeversorgung nach dem Pflegeversicherungsgesetz notwendig. Dazu gehören Leistungen wie häusliche Pflege, Kurzzeitpflege oder Reha-Maßnahmen. Keine Angst vor der Zeit nach der Klinik Können diese nicht oder nur unter erheblichem Aufwand sichergestellt werden, kommt die Übergangspflege ins Spiel. Betroffene können sie in der Klinik, in der sie„ÜBERGANGSPFLEGE IM KRANKENHAUS“ weiterlesen